Nordkurier / Strelitzer Zeitung
Fr 07.07.2017
Premiere bei Festspielen im Schlossgarten von Marlies Steffen

Das einzige Operettenfestspiel des Landes zeigt in Neustrelitz den Höhepunkt des Schaffens von Johann Strauß.
Die erfolgreichste Operette von Johann Strauß (Sohn), „Der Zigeunerbaron”, hat am Freitag im Neustrelitzer Schloßgarten ihre Open-Air-Premiere. Sie steht in diesem Jahr auf dem Programm der einzigen Operettenfestspiele des Landes, wie die Theater und Orchester GmbH Neubrandenburg/Neustrelitz als Veranstalter mitteilte. Der „Zigeunerbaron”, der 1885 uraufgeführt wurde, gilt als der Höhepunkt des gesamten Schaffens von Strauß.
Die Inszenierung des Stücks auf der Bühne vor der Schlosskirche besorgte Regisseur Jürgen Pöckel. Die Hauptrollen spielen Sopranistin Tonje Haugland, für die es die zehnten Festspiele sind, und Tenor Daniel Szeili. Insgesamt wirken 117 Sänger, Tänzer der Tanzkompanie und die Musiker der Neubrandenburger Philharmonie mit.

Die Operette wird vier Wochen lang aufgeführt. Neu ist das „Finale Grande” der Festspiele am 30. Juli – eine Gala mit den Höhepunkten des „Zigeunerbarons” und weiteren berühmten Operettenklassikern.


Nordkurier / Strelitzer Zeitung
Do 22.06.2017
Oh, lá, lá – dieses Kleid zieht alle Blicke auf sich von Anett Seidel

Oh, lá, lá – dieses Kleid zieht alle Blicke auf sich
Maria Theresia fehlt noch ein Arm. Mäntel für die Zigeuner oder Soldaten hingegen hängen im Flur der Gewandschneiderei des Theaters bereits bereit. Dennoch wird wohl die letzte Stecknadel erst kurz vor der Premiere des „Zigeunerbarons” im Neustrelitzer Schlossgarten fertig werden.
Gewandmeisterin Margit Blendermann, Kostüm- und Bühnenbildnerin Lena Brexendorf, Maria-Theresia-Darstellerin Gabriele Thomann und Maskenbildnerin Juliane Stotz (v.l.) stecken mitten in den Vorbereitungen.

Was für ein Kleid! Der schmale obere Teil wird nach unten breiter und breiter. Nicht irgendwie, sondern auf üppige Art und Weise, wie sie sich kaum jemand vorzustellen vermag. Versprochen. Noch fehlen dem Kleid der diesjährigen Schlossgartenfestspiele ein Arm und auch noch eine Reihe Tüten. Tüten? Ja, dies ist kein Schreibfehler. Seit zehn Tagen näht eine Schneiderin nichts anderes als eben jene Tüten für das Kleid der Maria Theresia. In vier Reihen werden jeweils 14 dieser Elemente aneinandergereiht. Sie sind aus Satin, sagt Lena Brexendorf. In ihrem Kopf und zunächst auf dem Papier entstand die Idee für das Gewand, das der Hingucker ziemlich zum Schluss einer jeden Vorstellung sein soll. Gegeben wird übrigens „Der Zigeunerbaron”. Die Operette von Johann Strauss hat am 7. Juli Premiere.


Nordkurier
Mi 15.02.2017
Theater stimmt auf Festspiele ein von Marlies Steffen

"Der Zigeunerbaron" will im Sommer Neustrelitz bezaubern
Die Theater und Orchester GmbH Neubrandenburg/Neustrelitz hat sein Programm für den Sommer vorgestellt. Medienpartner ist der Nordkurier. Unter anderem wird es am 15. Juli einen Tag des Nordkurier im Schlossgarten geben.
Ihre 17. Saison für die Festspiele im Schlossgarten hat die Theater und Orchester GmbH Neubrandenburg/Neustrelitz am Mittwoch eingeläutet. Die steht vom 7. bis 30. Juli ganz im Zeichen der Johann-Strauß-Operette „Der Zigeunerbaron”.
Für Regisseur Jürgen Pöckel ist die 1885 uraufgeführte Geschichte um Liebe und um Besitzansprüche eine der wichtigsten Operetten überhaupt. Als Freiluft-Operette gehöre sie neben dem „Vogelhändler” und dem „Bettelstudent” zu den Top 3 der Operetten-Literatur, bekannte Pöckel am Mittwoch im Neustrelitzer Landestheater. Seine Inszenierung werde als romantisch-märchenhaft-mystische Geschichte erzählt. Mit dem Begriff Zigeuner habe er kein Problem, bekannte Pöckel. In dieser literarischen Vorlage sei der Begriff Zigeunerbaron legitim. Das Zigeunermädchen Saffi singt und spielt Tonje Haugland, die dem Theaterpublikum seit vielen Jahren ein Begriff ist und die nicht gezögert hat nach Neustrelitz zurückzukommen, wie sie dem Nordkurier versicherte.
Die Operette laufe bereits ausgezeichnet im Vorverkauf, rund 45 Prozent der Tickets seien reserviert oder verkauft, sagte Intendant Joachim Kümmritz. Als Medienpartner fungiert auch in diesem Jahr der Nordkurier. Der Tag des Nordkurier ist bei den Festspielen im Schlossgarten für den 15. Juli vorgesehen.

Musikalische Leitung Jörg Pitschmann| Daniel Stratievsky Regie Jürgen Pöckel Ausstattung Lena Brexendorff Chorleitung Dr. Gotthard Franke Dramaturgie Lür Jaenike mit Lothar Dreyer| Fabian Egli| Tonje Haugland| Bernd Könnes| Hyoung-Jun Lim| Sebastian Naglatzki| Andrés Felipe Orozco| Renate Pick| Laura Scherwitzl| Daniel Szeili| Viola Zimmermann | Gabriele Thomann   |   Hyoung-Jun Lim   |   Opernchor   |   Chormitglieder CORUSO   |   Extrachor   |   Deutsche Tanzkompanie Neustrelitz   |   Choreografie: Thomas Hartmann   |   Neubrandenburger Philharmonie   |   Feuershow: Rethra Entertainment   |   Statisterie