Immergut im Großen Haus | Stückbeschreibung
preview Fotoauswahl (1-3)

IMMERGUT FESTIVAL 2017

preview Fotoauswahl (1-3)

Wer die vergangenen Jahre schon donnerstags den Weg zum Immergut gefunden hat, wird wissen: Es lohnt!

Auch in diesem Jahr ziehen wir am Donnerstagabend vom Festival in das Neustrelitzer Landestheater und verwursteln höchstsymphatisch Pop- mit Hochkultur. Unter dem Namen "Immergut im Großen Haus – Ein Abend voller Hygge" werfen wir von der Bühne aus eine wärmende Decke aus Gemütlichkeit über das Publikum. Wem Hygge nichts sagt, der sollte sein Stressnest verlassen, hygge werden und – in Dänemark angefangen – einmal quer durch Skandinavien reisen. Wenn man dann – gilt auch für die Damen – mit Vollbart und Fleecehemd zurückkommt, das noch nach dem Lagerfeuer riecht, an dem man Elchwurst an Stöckern geröstet und sich zu Gitarrenklang Anekdoten zugeflüstert hat, der hat das nordische Lebensgefühl von Ruhe und Harmonie verstanden.

Ihr müsst aber nicht weit reisen. Wir hyggisieren euch ganz bequem im Theatersitz. Genauer genommen übernimmt das Svavar Knútur. Nur wenige Menschen beherrschen es alleine mit Gitarre – oder in Svavars Fall auch mal mit Ukulele – einen so tief in den Bann zu ziehen. Egal ob auf Deutsch oder Isländisch, egal ob in Liedern oder in seinen Geschichten zwischendurch. Svavar ist jemand zum Liebhaben und die Personifikation von Hygge. Verstärkung erhält Svavar vom Bruder im Geiste Lasse Matthiessen, der mit seiner gesamten Band nach Neustrelitz ins Landestheater kommt und musikalisch zum Kuscheln auffordert. Der Däne, der in Kopenhagen und Berlin wohnt, ist ein wahrer Skandinavier. Für sein vorletztes Album arbeitete er mit der Isländerin Halla Norðfjörð zusammen und hat das Album in Norwegen aufgenommen. Musikalisch schwankt Lasse zwischen jazzigem Folk und eher rockigen Elementen auf seiner jüngsten Platte „Wildfires“ und beweist damit, dass Hygge auch mal etwas lauter sein darf. Vergesst also Netflix & Chill, erlebt lieber Immergut & Hygge.

www.immergutrocken.de