REPERTOIRE   Rückschau
Drei Haselnüsse für Aschenbrödel | Stückbeschreibung
preview Fotoauswahl (1-11)

Weihnachtsmärchen von Uli Jäckle nach dem gleichnamigen Film

preview Fotoauswahl (1-11)

Nach dem tschechisch-deutschen Märchenfilm von Václav Vorliček und František Pavliček _ Musik von Karel Svoboda

NIKOLAUS sammelt eure Wünsche ein: So., 29.11.2015 und am
So. 6.12.: Nikolaus-Überraschung im Theater und anschließend:
BASTELAKTION mit der Kinderkunstschule Neustrelitz,
unterstützt vom Förderverein des Landestheaters

Nach dem Tod ihres Vaters lebt Aschenbrödel nun zusammen mit ihrer Stiefmutter und deren Tochter Dora. Die beiden schikanieren sie, wo sie nur können. Eines Tages kommen der König und die Königin auf ihren Hof, und der Stiefmutter gelingt es, zum Ball eingeladen zu werden, wo Dora die Aufmerksamkeit des Prinzen auf sich ziehen soll, um ihn zu heiraten. Durch drei Zaubernüsse bekommt
Aschenbrödel ein Ballkleid und geht auch zum Fest. Der Prinz verliebt sich sofort in sie, doch Aschenbrödel flieht. Dabei verliert sie ihren Schuh und der Prinz macht sich auf die Suche nach dem Mädchen, dem der Schuh passt, um sie als Prinzessin ins Schloss zu führen.
Zwischen 1842 und 1845 verfasste Božena Nemcová das Kunstmärchen, das eine Abwandlung des Grimmschen Märchens ist. Bekannt wurde es durch die Verfilmung aus dem Jahre 1973 von Václav Vorlíček mit der unvergessenen Musik von Karel Svoboda, die auch in der Theaterfassung zu hören sein wird. Heute genießt das Märchen Kultstatus.

Die Premiere war am 28. November 2015 im Landestheater Neustrelitz. Stückdauer ca. 1:20 h, ohne Pause.

Musikalische Leitung|Musik-Arrangements: Frank Obermair  |  Regie Marco Bahr (R.)  |  Ausstattung Peter Sommerer  |  Dramaturgie Katrin Kramer  |  MIT: Michael Goralczyk| Michael Kleinert| Thomas Pötzsch| Fabian Quast| Lisa Voß| Isolde Wabra | Fanziska Groth, Emily Meier