REPERTOIRE   Rückschau
Die Schutzbefohlenen | Stückbeschreibung | Presse
SCHAUSPIEL von Elfriede Jelinek

preview Fotoauswahl (1-10)

"Keiner schaut gnädig herab auf unseren Zug. Aber auf uns herabschauen tun sie schon.“

5 AKTE zur Erfahrung mit Flucht und Vertreibung!
Auf ungewöhnliche Weise setzt die Neustrelitzer Aufführung das Stück um: Regisseur Eberhard Köhler legt den Schwerpunkt nicht auf die aktuelle Flüchtlingsdebatte, sondern stellt die europäische Fluchtgeschichte der Jahrhunderte in den Mittelpunkt. Dabei spannt er in 5 Akten den Bogen von der griechischen Antike, über die deutschen Flüchtlinge Mitte des 19. Jahrhunderts, die vor schlechten wirtschaftlichen Bedingungen zu Hunderttausenden nach Amerika auswanderten, die Jahre des Nationalsozialismus und Nachkriegsjahre, die Tausenden Russlanddeutschen, die nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion in die BRD flohen, in Flucht in die BRD kurz vor dem Ende der DDR bis hin zu einem utopischen Blick in die Zukunft.
Es entsteht eine faszinierende, multimediale Inszenierung mit poetischen Bildern.
Der Text von Elfriede Jelinek ist zeitlos und trägt die Bilder, ihre Sprachkunst wird sinnlich erfahrbar.

HAUPTSACHE WIR LEBEN!
Literaturnobelpreisträgerin Elfriede Jelinek gibt in ihrem 2013 erschienenen Theaterstück den Flüchtlingen der Jahrhunderte ihre Stimme. Ausgangspunkt hierfür waren zwei reale Ereignisse. Zum einen ein Flüchtlingscamp in einer besetzten Kirche in Wien, zum anderen die ersten Bootsunglücke vor Lampedusa mit hunderten Toten. Angelehnt an die antike Tragödie „Die Schutzflehenden“ von Aischylos verfasste sie einen Text, der die Asylpolitik der westeuropäischen Länder scharf kritisiert. Gewähren wir Flüchtenden Schutz oder kündigen wir diese humanistische Grundvereinbarung?

STÜCKEINFÜHRUNG:
Jeweils eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn gibt es im Rangfoyer eine kurze
Stückeinführung durch die Dramaturgin ...mehr zum Stück, zur Autorin, zur Inszenierung!

SCHIRMHERRSCHAFT über die Produktion:
Andreas Grund, Bürgermeister Neustrelitz / Silvio Witt, Oberbürgermeister Neubrandenburg

Premiere war am 5.11.2016 / letzte Vorstellung am 3.2.2017 im Landestheater Neustrelitz _ Stücklänge ca. 2:40 h, inkl. einer Plause

Regie Eberhard Köhler  |  Ausstattung Dirk Steffen Göpfert  |  Dramaturgie Katrin Kramer| Chantal Obermair  |  mit: Marco Bahr| Michael Goralczyk| Fabian Quast| Dirk Schmidt| Lisa Voß| Isolde Wabra | Musik und Soundtrack zur Inszenierung: Frank Obermair | Bühnenbild-Assistenz und künstlerische Umsetzung Kostüm: Thomas Haas | Der KLEIDERKAMMER vom DRK Neustrelitz danken wir für ihre Unterstützung bei der Ausstattung der Inszenierung.