KONZERTE   Spielzeit 2017/2018
preview Fotoauswahl

7. Philharmonisches Konzert | Stückbeschreibung | Karten bestellen
WIEN

preview Fotoauswahl

Musikstadt Wien! Werke von Mozart und Bruckner
KONZERTPROGRAMM:
Wolfgang Amadeus Mozart: Konzert für Klarinette und Orchester A-Dur KV 622
Anton Bruckner: Sinfonie Nr. 4 Es-Dur „Romantische“

(avz) In Wien haben mehr berühmte Komponisten gelebt als in irgendeiner anderen Stadt. Nach dem klassischen Dreigestirn Haydn, Mozart und Beethoven führten später im Zeitalter der Romantik Brahms, Bruckner und Mahler die Kunstmusik zu einer weiteren Blüte. Qualitativ hochwertige Unterhaltungsmusik - Wiener Walzer und Operette - komponierten Johann Strauß & Co an der schönen blauen Donau. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts begründete Arnold Schönberg hier auch seine kontrovers diskutierte Zwölftonmusik… Viele Namen wären zu ergänzen. Dass somit auch die Liste der Werke, deren Aufführungsgeschichte auf das engste mit der Stadt Wien verbunden ist, lang ist, leuchtet ein.

Die Neubrandenburger Philharmonie hat aus dem reichhaltigen Musikrepertoire der alten Kaiserstadt Wolfgang Amadeus Mozarts Klarinettenkonzert und die 4. Sinfonie von Anton Bruckner, die sogenannte „Romantische“, ausgewählt. GMD Sebastian Tewinkel obliegt die Leitung des Wiener Abends. - Mozarts 1791 fertiggestelltes Klarinettenkonzert gilt als d a s Klarinettenkonzert schlechthin. Die Komposition war für einen ganz bestimmten Solisten gedacht, nämlich für den Klarinettisten Anton Stadler, der wie Mozart Freimaurer war und schon seit ca. 1784 zu dessen Freundeskreis gehörte. Dass es sich bei dem Konzert keineswegs um ein Gelegenheitswerk handelt, macht schon die halbstündige Spieldauer deutlich. Mozart arbeitete mit Hingabe an dem Klarinettenkonzert, lotete den Klangfarbenreichtum und die Behändigkeit des Blasinstruments aus, dem er einen transparent gehaltenen Orchesterpart zur Seite stellte. Der Solopart wurde von Mozart übrigens für die von Anton Stadler kreierte, im Tonumfang nach unten erweiterte Bassettklarinette konzipiert. Die heute übliche Fassung für moderne Klarinette weist einige Oktavversetzungen auf. Das wunderschöne, teilweise von einer zarten Melancholie durchzogene Werk wird von Bettina Aust interpretiert. Die Klarinettistin gewann 2015 den Preis des Deutschen Musikwettbewerbs, nachdem sie bereits im Vorjahr mit dem 1. Preis sowie fünf Sonderpreisen beim Internationalen Musikwettbewerb Markneukirchen ausgezeichnet wurde. Seit 2014 ist sie als Soloklarinettistin bei den Augsburger Philharmonikern engagiert.
Anton Bruckners 4. Sinfonie gehört neben seiner 7. zu den meistgespielten Werken des Maestros. Besonderer Beliebtheit erfreut sich das mit seinen Hornrufen an eine Jagdszene erinnernde Scherzo.

PRÄLUDIUM am Donnerstagabend in der Konzertkirche:
KMD Prof. Jochen A. Modeß, Domkantor und künstlerischer Leiter der Greifswalder Bachwoche

KONZERTEINFÜHRUNG / Künstlergespräch
8. März 2018, 18.45 Uhr, Turmzimmer der Konzertkirche Neubrandenburg

Mit freundlicher Unterstützung durch die GVL und den Deutschen Musikwettbewerb, ein Projekt des Deutschen Musikrats.

Do 8.03.18, 10:00 Uhr
Konzertkirche Neubrandenburg
Karten: Email / online

Do  8.03.18, 10:00    Konzertkirche Neubrandenburg
 
Karten: Email / online
Do 8.03.18, 19:30 Uhr
Konzertkirche Neubrandenburg
Karten: Email / online

Do  8.03.18, 19:30    Konzertkirche Neubrandenburg
 
Karten: Email / online
Fr 9.03.18, 19:30 Uhr
Unterwegs
Ernst-Barlach-Theater Güstrow

Fr  9.03.18, 19:30    Unterwegs
Ernst-Barlach-Theater Güstrow
 
Musikalische Leitung GMD Sebastian Tewinkel | Neubrandenburger Philharmonie / Solistin: Bettina Aust, Klarinette / Orgelvorspiel: KMD Prof. Jochen A. Modeß, Greifswald