REPERTOIRE   Rückschau
Don Pasquale | Stückbeschreibung | Presse
preview Fotoauswahl (1-12) + Film

Komische Oper von Gaetano Donizetti

preview Fotoauswahl (1-12) + Film

"Weiße Haare sollen nicht freien um der Jugend Lockenkranz,
sonst gibt's böse Balgereien und mit allen Teufeln Tanz."

Durch eine Heirat will der alte und gierige Junggeselle Don Pasquale die Bedingung zu einer bedeutenden Erbschaft erfüllen. Als Brautwerber hat er den Arzt Malatesta auserwählt, unwissend, dass dieser ein guter Freund seines Neffen Ernestos ist. Dieser präsentiert die beste aller möglichen Bräute: die schöne und genügsame Sofronia. Doch verbirgt sich hinter Sofronia in Wahrheit Norina, die Ernesto heimlich zugetan ist. Pasquale ist begeistert und kann es kaum erwarten, das Mädchen zu ehelichen. Doch kaum ist die Hochzeit gefeiert, da verwandelt sich die liebreizende Braut in eine zänkische Furie und macht dem armen Pasquale das Leben zur Hölle. Gibt es für Pasquale noch eine Lösung aus dem Dilemma?
Nach der Pariser Uraufführung 1843 trat Donizettis Meisterwerk einen Siegeszug über die Bühnen der Welt an. Es sind die ungemein subtile Charakterisierungskunst, die lebendig-frische melodienreiche Musik und das unübertroffene Gespür Donizettis für Situationskomik, die das Publikum auch heute noch immer wieder zu begeistern wissen.

MATINEE _ Zur Einstimmung auf die erste Musiktheater-Premiere des Jahres gab es am 7.1. im Landestheater Neustrelitz eine einführende Matinee. Die Regisseurin Magadalena Fuchsberger interpretiert das Stück auf ihre ganz eigene Weise und präsentiert das vielgespielte Werk in einer ungewöhnlichen und äußerst komischen Inszenierung. Dabei verlegt sie die Handlung in eine Altersresidenz für ehemalige Künstler á la "Casa Verdi". So breitet sich vor den Zuschauern eine etwas andere Geschichte des geizigen Greises auf Brautschau aus. Das Regieteam stellte die Oper zur Matinee vor und gab Einblicke in Geschichte, Inszenierung und Musik.

20.1. bis 29.3. 2018 im Landestheater Neustrelitz. letzte Vorstellung _ 6 Vorstellungen _ Stücklänge: 2:40 h, Pause nach 1 h.


Musikalische Leitung Panagiotis Papadopoulos  |  Regie Magdalena Fuchsberger  |  Ausstattung Monika Biegler  |  Chorleitung Dr. Gotthard Franke Dramaturgie Lür Jaenike  |  mit James Elliott| Ryszard Kalus| Bernd Könnes| Robert Merwald| Laura Scherwitzl | Neubrandenburger Philharmonie | Opernchor