KONZERTE   Spielzeit 2018/2019
preview Fotoauswahl

3. Philharmonisches Konzert: BRAHMS | Stückbeschreibung
Violine: ECHO Klassik-Preisträgerin Tianwa Yang

preview Fotoauswahl

Johannes Brahms: Violinkonzert D-Dur op. 77
Klavierquartett op. 25 in der Orchesterbearbeitung von Arnold Schönberg
Neubrandenburger Philharmonie / Dirigent: Hendrik Vestmann

LIEBEN SIE BRAHMS?
Brahms-Freunde kommen im 3. Philharmonischen Konzert auf ihre Kosten, das Hendrik Vestmann, derzeit Generalmusikdirektor am Staatstheater Oldenburg, leiten wird. Standen vor einiger Zeit die Sinfonien des Maestros im Fokus, so werden diesmal das Violinkonzert op. 77 und das Klavierquartett op. 25 aus seinem Schaffen präsentiert. Für zuletzt genanntes kammermusikalisches Werk schuf Arnold Schönberg eine Orchesterfassung.
BRAHMS‘ Violinkonzert gehört trotz seiner spieltechnischen Schwierigkeiten nicht zu den vordergründig virtuos angelegten Werken für die Geige, sondern weist eher sinfonisches Gepräge auf. Es verdankt der langjährigen Freundschaft des Komponisten mit dem berühmten Geiger Joseph Joachim seine Entstehung.

Hier wierd TIANWA YANG den anspruchsvollen Solopart in dem Konzert übernehmen.
Die gebürtige Chinesin (Jg. 1987) erhielt mit vier Jahren ihren ersten Geigenunterricht. Als Zehnjährige wurde sie von Lin Yaoji in das Musikkonservatorium ihrer Heimatstadt Peking aufgenommen. Mit 13 Jahren spielte die begnadete Virtuosin als bisher jüngste Interpretin die 24 Capricen von Niccolò Paganini auf CD ein. 2003 kam sie mit einem Stipendium des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) zum Kammermusikstudium nach Deutschland, wo sie den Grundstein für ihre Karriere in Europa legte.
2014 wurde Tianwa Yang mit einem ECHO Klassik als „Nachwuchskünstlerin des Jahres“ sowie mit dem Jahrespreis der Deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet. 2015 erhielt sie einen neuerlichen ECHO Klassik, diesmal als „Instrumentalistin des Jahres“.

ARNOLD SCHÖNBERG fertigte auf Anregung des Dirigenten Otto Klemperer 1937 ein Orchesterarrangement von Brahms‘ Klavierquartett op. 25 an. Klemperer, der das Arrangement 1938 mit dem Los Angeles Philharmonic herausbrachte, war begeistert und meinte gar, dass die Bearbeitung so schön klingt, dass man gar nicht mehr das Originalquartett hören mag!

Dramaturgie Anke Völker-Zabka | Neubrandenburger Philharmonie / Solistin: Tianwa Yang, Violine / Dirigent: Hendrik Vestmann