KONZERTE   Rückschau
preview Fotoauswahl (1-3)

4. Konzertkirche + : MUSIKALISCHE HELDEN | Stückbeschreibung
Fulminantes Orchesterkonzert mit zwei Orchestern

preview Fotoauswahl (1-3)

Musikalisches Heldentum feiern zwei Orchester und zwei Dirigenten in der Reihe „Konzertkirche+“ in einem fulminanten Orchesterkonzert, in dem die NEUBRANDENBURGER PHILHARMONIE mit dem PHILHARMONISCHEN ORCHESTER VORPOMMERN kooperiert.

RICHARD STRAUSS wagte sich 1897/98 an eine Sinfonische Dichtung, die ursprünglich unter dem Titel „Held und Welt“ geplant war und sich letztlich als ein großes optimistisches, kraftstrotzendes Klangporträt des Komponisten selbst erweisen sollte. Seinem sogenannten „Heldenleben“ hat er mehrfach programmatische Erläuterungen beigefügt. Wie Strauss gegenüber Romain Rolland äußerte, reicht es aber am Ende aus zu wissen, dass das Werk „einen Helden im Kampf mit seinen Feinden beschreibt.“
Florian Csizmadia, der GMD vom Theater Vorpommern, wird zuvor ALEXANDER SKRJABINS Riesen-Orchester zum Credo ekstatischer Selbstbejahung führen. Skrjabin, der dem Symbolismus nahestand, hatte noch vor der Komposition seines „Poème de l’Extase“ ein Gedicht mit demselben Titel geschrieben, das - obwohl er es nicht der Partitur beifügte - für die Tondichtung aufschlussreich ist. Die Verse des Russen schildern Auseinandersetzungen des für Freiheit und Liebe eintretenden schöpferischen Geistes.
Die Helden aus FREDERICK DELIUS‘ Oper „Romeo und Julia auf dem Lande“ wählen indes den Freitod, da sie für sich keine andere Chance für ein gemeinsames Leben in Ehre und Anstand auf Erden fanden. „Der Weg zum Paradiesgarten“, das sanft-lyrische Intermezzo aus der Oper, eröffnet unter Csizmadias Leitung den vielversprechenden Konzertabend.

KONZERTPROGRAMM
Frederick Delius: „The Walk to the Paradise Garden“
Alexander Skrjabin: „Le Poème de l‘Extase“ op. 54
Richard Strauss: „Ein Heldenleben“ op. 64

KOOPERATION mit dem Philharmonisches Orchester des Theaters Vorpommern:
www.theater-vorpommern.de/ensemble

Neubrandenburger Philharmonie + Philharmonisches Orchester Vorpommern / DIRIGENTEN: GMD Sebastian Tewinkel, GMD Florian Csizmadia