REPERTOIRE   Spielzeit 2019/2020
Der Goldene Drache | Stückbeschreibung | Karten bestellen
preview Fotoauswahl

SCHAUSPIEL von Roland Schimmelpfennig

preview Fotoauswahl

Vielleicht die Nr. 101, Suki yaki, Gebratenes Rindfleisch mit Morcheln und Bambus und Glasnudeln?
Oder doch lieber Nr. 17, drei Stück Bao-Zi, gedämpfte Teigtaschen, gefüllt mit Schweinefleisch und Gemüse, hausgemacht?!
Das und noch vieles mehr kann man beim „Chinamann“ um die Ecke, im „Goldenen Drachen“ bestellen, einem Thai-China-Vietnam-Schnellrestaurant. Gut, es kann dann schon mal passieren, dass man auf dem Boden seiner Tom-Ka-Gai-Suppe, Nr. 6, einen noch blutenden kariösen Zahn findet, den in der winzigen Küche einer der Küchen-Kulis einem jungen Chinesen ohne Aufenthaltsgenehmigung mit der Rohrzange gezogen hat. Der junge Chinese verblutet daraufhin, schwimmt anschließend zurück nach China, nur leider eben tot und auch ohne seine verschollene Schwester, zu deren Suche er eigentlich aufbrach. Diese ist aber auch längst tot, sie wurde als Zwangsprostituierte von einem Freier zu Tode geliebt. Immerhin: Essen kann man gut im „Goldenen Drachen“, immer preiswert, immer lecker.

Roland Schimmelpfennigs schwarzhumoriges Globalisierungsmärchen „Der Goldene Drache“ gewann den Mülheimer Dramatikerpreis, wurde zum Theatertreffen 2010 eingeladen und bei der Kritikerumfrage von „Theater Heute“ zum Stück des Jahres gewählt.
_ Inszenierung: Herbert Olschok _ Ausstattung: Sabine Pommerening

Fr 3.04.20, 19:30 Uhr
Schauspielhaus Neubrandenburg
Saal
Karten: Email / online

Fr  3.04.20, 19:30    Schauspielhaus Neubrandenburg
Saal
 
Karten: Email / online