REPERTOIRE   Spielzeit 2020/2021
Märchenoper von Engelbert Humperdinck

Das Märchen vom „Dornröschen“ ist sicherlich eines der bekanntesten und beliebtesten Märchen der Welt. Wohl kaum ein Volk, dass die Erzählung von der zum hundertjährigen Schlaf verfluchten Königstochter nicht in irgendeiner Form in seiner Kulturgeschichte aufweisen kann.
Zwei Fassungen dieses Stoffes sind allerdings von besonderer Bedeutung: Charles Perraults „Die schlafende Schöne im Wald“ und „Das Märchen vom Dornröschen“ der Gebrüder Grimm. Beide Versionen bilden die Grundlage für Humperdincks grandiose Opernvertonung aus dem Jahre 1902.
Der in Neustrelitz verstorbene Komponist Engelbert Humperdinck wurde vor allem durch seine Märchenoper „Hänsel und Gretel“ berühmt, doch verfasste er in diesem Genre noch vier weitere Werke, von denen „Königskinder“ und „Dornröschen“ auch heute noch auf den Spielplänen der Theater zu finden sind.
„Dornröschen“ hat durch seine Verständlichkeit und seine zweimal 45 Minuten umfassende Spielzeit die ideale Länge für einen generationenübergreifenden Opernbesuch zur Weihnachtszeit.
Mit Freude sehen König und Königin dem Namensfest ihrer lang ersehnten Tochter entgegen. Der König hat die zwölf Feen eingeladen, doch hat er die böse Fee Dämonia nicht hinzugebeten. Voller Hass erscheint diese aber dennoch und verflucht das Kind: In fünfzehn Jahren werde es sich an einer Spindel stechen und in einen tiefen Schlaf fallen. Hundert Jahre später hört der junge Prinz Reinhold von der schlafenden Schönen und fühlt in sich die Erkenntnis, dass nur er allein dazu bestimmt sei, die Königstochter zu befreien. Wird ihm diese schwere Aufgabe gelingen, werden das „Dornröschen“ und der Prinz zueinander finden und für immer glücklich bis an das Ende ihrer Tage zusammen sein?

FÜR KINDER JEDEN ALTERS

So 15.11.20, 19:30 Uhr
Landestheater Neustrelitz
Großes Haus
Karten: Email / online

So  15.11.20, 19:30    Landestheater Neustrelitz
Großes Haus
 
Karten: Email / online
Musikalische Leitung Daniel Klein Regie Jasmin Solfaghari Ausstattung Walter Schütze Chorleitung Dr. Gotthard Franke Dramaturgie Lür Jaenike mit Luise Hansen| Syrinx Jessen| Ryszard Kalus| Misun Kim| Grit Kolpatzik| Markus Kopp| Hyoung-Jun Lim| Marina Medvedeva| Krzysztof Napierala| Andrés Felipe Orozco| Iuliia Tarasova| Ramin Varzandeh | Lothar Dreyer | Hankyeol Yoon, Musikalische Assistenz   |   Lothar Dreyer, Regieassistenz und Abendspielleitung   |   Sabrina Hartkopf, Inspizienz   |   Evgeniya Mirnik, Soufflage   |     |   Nymphen und Najaden - Damen des Opernchores   |   Fixsterne, Planeten, Asteroiden, Hofstaat - Opernchor   |     |   Neubrandenburger Philharmonie